Artvin Bis Heute - GeziBilen

Artvin Bis Heute

Artvin Bis Heute

In diesem Artikel werden wir die Geschichte von Artvin, welche die Herzen mit seinen natürlichen Schönheiten eroberte, in einem märchenhaften Zusammenhang von gestern bis heute erzählen. Es gibt sowieso keine andere Möglichkeit, denn die Geschichte dieser Stadt ist wie ein Märchen. Beginnen wir, ohne das Wort zu erweitern.

Da dieses Naturwunder eine kleine (!) hügelige Struktur hat, konnten die umfangreichen archäologischen Ausgrabungen nicht viel getan werden. Es ist jedoch bekannt, dass die ersten Menschen in den Jahren zwischen 3000 und 4000 v. Christus hier anwesend waren. Die Hurriter waren die Ersten die in dieser Stadt regierten. Die Hurriter, die im Jahr 2000 vor Christus einen Stadtstaat in Artvin und seiner Umgebung errichteten, ließen ihre Traditionen und Kulturen in diesem Gebiet bis zur Ankunft der Hethiter im Jahr 1360 vor Christus nieder. Die Hethiter regierten 20 Jahre lang in dieser Stadt und dann kam das Urartäische Reich und diese Stadt blieb auch nicht den Hethitern übrig.

Mit der Zeit wurde die natürliche Pracht von der Stadt Artvin verbreitet. So haben die Skythen auch davon gehört und sind in großen Gruppen nach Artvin gekommen, haben diese Stadt überfallen und sie aus den Händen des Urartäischen Reiches genommen. Artvin wurde in dieser Zeit zum ersten Mal als Militärbasis genutzt, da diese Stadt aufgrund ihrer geopolitischen Lage eine einzigartige Basis für die Regionen war, in denen sich die Skythen ausbreiteten. Wie auch immer, lassen Sie uns nicht das Wort erweitern, wir haben noch einen weiten Weg. Nach den Skythen kamen die Arsakiden und herrschten in der ganzen Stadt. Die Arsakiden, die an den Schamanismus glauben, waren die Ersten, die die Menschen in Artvin an den Monotheismus gewöhnten. Auf diese Weise war es für die Einwohner sehr leicht, die christliche Religion zu akzeptieren, als die Stadt 350 n. Chr. unter den Einfluss des byzantinischen Reiches geriet.

Kommen wir zu der Zeit der Religion des Islam, was denken Sie? Im Jahr 575 n. Chr. kamen die Chasaren in diese Region und dominierten die Gebiete entlang des Flusses Coruh. Dann kam der Kommandant der islamischen Armee, der Mesleme bin Habib, besiegte das Byzanz und eroberte Ardanuc, Savsat und Artvin. Obwohl sich die Bürger von Artvin, die sich nach kurzer Zeit mit den Umayyaden vereinigten, den islamischen Armeen widersetzten, verband der abbasidische Kalif Harun ar-Raschid im Jahr 786 den Fluss Çoruh und seine Umgebung mit Bagdad, der damaligen Hauptstadt der Abbasiden. Zwischen den Jahren 853 und 1023 wurden in Artvin zwei Fürstentümer, Sac und Bagrats, die mit den Abbasiden verbunden sind, gegründet. Da der Sac jedoch zerstört wurde, geriet die Region erneut unter die byzantinische Herrschaft.

Die staubigen Seiten der Geschichte gingen einige Jahre weiter, das Datum zeigte das Jahr 1064 und Alparslan, der zweite Sultan des Sultanats der Rum-Seldschuken, betrete diese Region und eroberte Georgien und die Coruh-Stämme. Als Alparslan starb, nahmen die Byzantiner diese Stadt erneut ein und im Jahr 1081 eroberte der Sultan Malik Sah, der Sultan der Seldschuken in dieser Zeit, diese Stadt wieder zurück. Das war nicht genug und der Sultan Malik Sah gründete die Saltukiden in den Zentren Bayburt, Kars und Erzurum und auf diese Weise stieg auch die Bevölkerungszahl der Türken in Artvin.

Nachdem das Sultanat der Rum-Seldschuken in den folgenden Zeiträumen zusammenbrach, wurde Artvin eine Zeitlang von den Atabegs von Aserbaidschan geführt. Dann kam der Kublai Khan, der Kaiser des Mongolischen Reiches, in diese Stadt und machte es zu einer Ilchanischen Stadt und die Sarks, welches Kiptschak Türken sind, kamen und gründeten die Akhalzik.

Artvin, der viele Male den Besitzer gewechselt hat, aber nichts von seiner natürlichen Schönheit verloren hat, war fast immer unter der Herrschaft von türkischen Herrschern und Herrschern mit türkischer Herkunft. Der II. Mehmet - den wir als Fatih Sultan Mehmet kennen, da er Istanbul eroberte - die Stadt, die zu seiner Zeit unter die Herrschaft der Osmanen geriet, wurde während der Regierungszeit von Selim I. zu einer Stadt, die sich über eine größere geografische Lage mit der Verbindung von Hopa, Borcka und Artvin ausbreitete.

Pek çok kez el değiştirmiş ancak doğal güzelliğinden zerre bir şey kaybetmemiş olan Artvin böylelikle ağırlıklı olarak Türk ve Türk kökenli hükümdarların yönetimindeymiş hep. II. Mehmet -ki biz kendisini daha çok İstanbul’u fethettiği için Fatih Sultan Mehmet olarak biliriz- zamanında Osmanlı’nın hakimiyetine giren şehir I. Selim döneminde ise Hopa, Borçka ve Artvin’in bağlanmasıyla çok daha geniş bir coğrafyaya yayılmış bir şehir haline gelmiş.

Die Zeit ist vergangen, Tage haben Wochen, Wochen haben Monate und diese haben Jahrhunderte gejagt. So blieb Artvin 250 Jahre ohne Unterbrechung unter osmanischer Herrschaft bis zum Russisch-Osmanischem Krieg im Jahr 1828. Zu dieser Zeit wurde die Achalziche mit dem Frieden von Adrianopel aus den Händen des Osmanischen Reiches genommen. Infolgedessen brach auch die Akhalzik zusammen. Im Rahmen des Abkommens bekamen die Russen einen Teil der Provinz Cildir. Auf der anderen Seite waren Artvin, Borcka, Ardanuc, Savsat und Yusufeli die Orte, die in den Händen vom Osmanischen Reich blieben.

Es dauerte nicht lange und der Russisch-Osmanische Krieg 1877-78 brach aus. Am 24. April desselben Jahres überfiel Russland Kars, Ardahan und Batumi und wendete sich unmittelbar danach dem türkischen Territorium. Sie haben am 2. Mai 1877 mehr als 800 türkische Soldaten gemartert. Während dieser Zeit wanderten die Menschen in Artvin nach Şavşat und Ardanuç aus, da die Russen Ardahan übernahmen.

Nach dem Russen anfingen einzudringen, musste das Osmanische Reich ihnen Frieden bieten. Am 3. März 1878 wurde zwischen den Osmanen und den Russen der Frieden von San Stefano unterzeichnet, der aus 29 berühmten Artikeln bestand. Die Osmanen, die die im 19. Artikel enthaltene Goldentschädigung von 245.207.301 Gold nicht zahlten, mussten Kars, Ardahan und Batumi als eine Entschädigung Russland überlassen. Dieser Frieden widersprach den Interessen der europäischen Staaten und so wurde der Berliner Vertrag am 23. Dezember 1878 unterzeichnet.

Im Jahr 1924 wurden alle Sandschaks der Republik Türkei zu Provinzen umgewandelt. Natürlich wurde auch Artvin als Provinz akzeptiert.

Kommentare

    GeziBilen

    Unser Hauptziel ist es, zur Förderung der Länder beizutragen, indem wir die historischen, kulturellen und natürlichen Schönheiten der Länder erklären.

    GeziBilen
    Google Play Badge
    AppStore Badge
    AppGallery Badge

    Kontaktiere uns

    0 (212) 274 2121

    merhaba@gezibilen.com

    Balmumcu Mah, Bestekar Şevkibey Sk, No:26 Beşiktaş-İstanbul

    • GeziBilen Gezi Noktaları

      2500 Reisepunkte

      Sind Sie bereit, 2500 Reisepunkte zu erkunden?

    • GeziBilen Ülkeler

      Erfahrung in 4 verschiedenen Sprachen

      Unser gesamter Inhalt ist in Türkisch, Deutsch, Englisch und Russisch

    • GeziBilen Rotalar

      185 Themenrouten

      Dutzende von thematischen Routen, die exklusiv für jede Stadt vorbereitet wurden